Gespräche mit den Heimeliweg Nachbarn

Schon komisch, so ein „Holzgestell“ wird sofort von allen wahrgenommen.
Zum Glück ist das so!

no images were found


Wir sind also nicht die einzigen die Einsprache erheben wollen.
Nun ist das Bauvorhaben noch nicht publiziert, also müssen wir noch warten.
Ich denke da werden sich noch weitere Nachbarn finden…

Wieso wird so ein „Holzgestell“ genau am Freitag vor den Herbsferien aufgestellt?
Nun, hoffen wir mal das das ein Zufall ist.
😉

2 Kommentare zu „Gespräche mit den Heimeliweg Nachbarn“

  • wam:

    Update: es wurde nicht nur am Freitag vor den Ferien augestellt, es war auch bereits dunkel beim austellen. Es musste anscheinend mit Taschenlampen gearbeitet werden…

  • jürg:

    Quelle: Gigaherz
    Eine große britische Tageszeitung warnt in sehr deutlicher Weise vor den Gefahren des Mobilfunks-inbesondere für Kinder und Jugendliche…. :

    http://www.dailymail.co.uk/health/article-1224827/As-new-evidence-links-mobile-phones-greater-risk-tumours-using-cost-child-life.html

    Die Zeitung sieht die Gefahr,dass schon im Kindesalter der Grundstock für Tumore gelegt werden könnte.
    Die Zeitung hält die Probleme für so grawierend,dass sie eine ganze Liste von Verhaltensregeln ausgibt.Warnhinweise vor Betreten eines Atomkraftwerkes könnten nicht drastischer sein:

    -Nutzen Sie kabelgebundene Telefone und Computer;
    -Wenn ein Schnurlostelefon unvermeidbar ist,nutzen Sie strahlungsarme Versionen,etwa „Orchid“-dieses strahlt nur bei Gebrauch;
    -Ziehen Sie den Stecker, unterbinden Sie die Energiezufuhr bei WiFi-Routern und Basisstationen von Schnurlostelefonen (..wenn sie nicht gebraucht weden,natürlich);
    -Schreiben Sie lieber,als dass Sie telefonieren;
    -Nutzen Sie eine “ Kopfstütze“ (headset) für Ihr Handy/Telefon oder halten Sie es mindestens 20 Zentimeter vom Kopf weg,wenn Sie telefonieren;
    -Fassen Sie sich kurz-nutzen Sie das Festnetz für längere Gespräche;
    -Schalten Sie das Handy aus,wenn Sie es nicht nutzen.Noch besser: Nutzen Sie es weniger zum Sprechen,sondern bevorzugt als Anrufbeantworter,als Mailbox;
    -Vermeiden Sie die Handynutzung in einem Fahrzeug in Bewegung.Die ständige Suche nach einem Signal durch das Handy erhöht die Strahlung;
    -Verbieten Sie ihren Kindern,das Handy mit ins Bett zu nehmen;
    -Nutzen Sie das Handy nicht zuhause.Mit vielen Handygesprächen schaffen Sie die Grundlage für einen Mobilfunksendemast in Ihrer Nachbarschaft;

    …ganz schön viele Warnhinweise für eine Technik, die ja doch gesundheitlich so unbedenklich sein soll, gell!
    Warnhinweise zum Umgang mit Quechsilber,Dioxin oder angereichertem Uran klingen ähnlich.

Kommentieren

Archiv
Social Media