Fotos

Fotoalben:

Der Masten steht

Es wird gebaut

Fotomontag der schlecht positionierten Antenne

Wir haben probiert eine Fotomontage der geplanten Antenne und den Fotos des Bauprofils zu erstellen.

Unsere Wohnzimmer- Aussicht

Fotos des Bauprofiles aus unserem Wohnzimmer.

Unsere Küchen- Aussicht

Fotos des Bauprofiles aus unserer Küche.

Unsere Garten- Aussicht

Fotos des Bauprofiles aus unserem Garten.

Aussicht vom Hauseingang

Fotos des Bauprofiles von der Seite unseres Hauseingangs.

10 Kommentare zu „Fotos“

  • Leo:

    Vielleicht braucht Ihr in Zukunft keinen Mikrowellenofen da Ihr nachher genügend Strahlung habt. (blöder Witz) Aber die Menschheit macht sich selber kaputt um mehr profit zu erhalten. Kämpft mutig weiter gegen diese Antenne und für einen gesunden Lebensraum.

  • wam:

    Hallo Leo, danke für Deinen Kommentar!
    p.s. wir brauchen schon jetzt keinen Mikrowellenofen… 😉

  • Fnord stanazic:

    Warum stellt ihr die Antenne nicht auf euer Dach, dann hättet ihr weniger Strahlung, da die Strahlungskeule unter einer Antenne etwa um das 100 fache schwächer ist.
    Ausserdem ist die abgegebene Strahlung ja sehr gering.
    Die Strahlenbelastung kann ja mit jedem Simulationsprogramm z.B EZNEC nachgerechnet werden.
    Bis jetzt geht keine Gesundheitsgefährdung aus. Die Mobilfunkbetreiberin muss die NISV Vorschriften einhalten.
    ICh gehe davon aus, dass die Sektorantennen höchstens mit 23dbm senden.
    Alternativ dürften Sie kein Mobiltelefon verwenden.
    Ich habe auf meiner Liegenschaft zusammen mit meiner Partnerin eine Mobilfunkantenne genehmigen lassen, durch Auflklärung seitens Mobilfunkbetreiberin und unabhängigen Experten ist die Zustimmung der Mieter gestiegen.
    Leider wird wie hier ziemlich unsachlich diskutiert, das ist typisch für die heutige Mentalität.

  • wam:

    Hallo Fnord stanazic

    Vielen Dank für Deinen Kommentar.

    Uns geht es in unserem Kampf gegen diesen Antennenstandort nicht in erster Linie um die Strahlung, obwohl das Thema Strahlung viel Diskussionsstoff bietet und sich auch die „besten Experten“ darüber uneinig sind.

    Wir sind der Meinung, dass der geplante Standort nicht genügend gut eruiert wurde und es durchaus bessere Standort gibt. Obwohl Schlieren schon ein sehr gut ausgebautes Handy Netz besitzt. In unmittelbarer Nähe gibt es bereits Mobilfunkantennen und auch an einem weiteren Standort (c.a. 300m Luftlinie) darf die Mobilfunkantenne Gebaut werden (link).

    Gruss wam

  • Fnord stanazic:

    300m Abstand zwischen Funkzellen ist absolut üblich, in noch dichter bewohnten Gebieten sind die Abstände noch geringer.
    Die Aussicht auf eine Antenne ist nicht besonders schön, aber man kann sich auch in etwas reinsteigern.
    Die Bruchbude aus den 1960er Jahren mit der Antenne wird wohlmöglich bald zurückgebaut und möglicherweise durch ein höheres Gebäude ersetzt. Dann haben Sie wirklich keine Aussicht mehr!
    Zuwanderung kostet ihren Tribut, man bemerkt sie erst dann, wenn man persönlich davon betroffen ist.

  • wam:

    Hallo Fnord stanazic

    Vielen Dank für Deinen Kommentar.

    Da hast Du recht, 300m sind üblich. Wir kämpfen aber nicht gegen diese Antenne, sondern gegen die Antenne die knapp 30m von uns entfernt ist.

    Und was die „Bruchbude aus den 1960er Jahren“ betrifft, die darf nicht höher gebaut werden, die ist eigentlich jetzt schon höher als sie sein dürfte.

    Gruss wam

  • Thomas Good:

    Guten nachmittag, soviel Energieverschwendung wegen einer Antenna. Ich sehe die Komplikation nicht!

Kommentieren

Archiv
Social Media